Immunsystem  Tipps

Stärke ganz natürlich Dein Immunsystem!

BEDADEVA-Blog von Eva Bernhardt

Bevor ich irgendwelche Rezepte für ein starkes Immunsystem auftische, ist es wichtig, ganz einfach, logisch und bodenständig auf das Immunsystem einzugehen. Denn die besten Rezepte bringen nicht viel, wenn ich nicht verstehe, warum sie funktionieren.

Richtig gesund zu leben ist nämlich sehr kostengünstig und außerdem einfach, denn alles was wahr und richtig gut ist, ist letztlich auch einfach. 😉

Gesundheit gibt es nicht im Handel, sie entsteht durch deinen Lebenswandel!

Die Zentrale der Immunabwehr ist unser Lymphsystem

Die Basis für gute Immunantworten auf unsere Umgebung liegt in unsrem Lymphsystem. Die zwei Hauptaufgaben unseres Lymphsystems sind Abtransport der Altlasten und Immunreaktionen. Einfach ausgedrückt ist die Lymphe unser „Abwassersystem“ im Körper, indem sie „verbrauchtes Zellwasser“ mit Zellabfällen aufnimmt und der Leber zur Entgiftung zuführt. Ist die Lymphe mit ihrer Müllentsorgungsaufgabe überlastet, kann sie ihre zweite Aufgabe der geregelten Immunabwehr nicht mehr zu 100 % erfüllen und wir werden krank. Wenn unser Lymphsystem hingegen frei von belastendem Input ist, den der Körper mühevoll abarbeiten muss, stehen mehr Ressourcen für die Immunabwehr zur Verfügung.

Wie entlaste ich das Lymphsystem?

Zauberregel: Ernährung – Schlafen – Trinken – Ausscheidung – Bewegung

Ganzheitlich gesunde Ernährung

Lasst Eure Nahrungsmittel Eure Heilmittel und Eure Heilmittel Eure Nahrungsmittel sein. (Hippokrates)

Ein Grundpfeiler für ein gut funktionierendes und starkes Lymphsystem ist die Ernährung – und zwar ganzheitlich betrachtet! Denn ganzheitlich gesehen besteht Ernährung nicht nur aus den mit unseren 5 Sinnen wahrnehmbaren Substanzen, die wir oral aufnehmen und in irgendeiner Weise unserem Verdauungssystem zuführen. Zur ganzheitlichen Ernährung zählen auch Gedanken und Gefühle, die wir verdauen müssen, die Sinneseindrücke, die wir über unsere Augen wahrnehmen, die Gerüche um uns herum, alles was unser Körper auf irgendeine Weise fühlt, also auch die Atmosphäre und die Umgebung, der wir uns aussetzen.

Der Grundsatz für gesunde Ernährung lautet:

Alles, was mich langfristig gesehen stärkt, nährt, frischer und fitter macht, ist gesund.

Darum ist meine Ernährung dann gesund, wenn ich mich nach der „Mahlzeit“ besser fühle als vor der „Mahlzeit“.

Logischerweise ergibt sich daraus auch der Grundsatz: Weniger ist mehr, denn die Menge macht das Gift bzw. das Heilmittel.

Es gilt also, sich frei zu halten von säurebildenden Noxen, wie Alkohol, Nikotin, ZUCKER, Jod, Fluor, Aspartam, Glutamat, totes Essen, wie Fleisch oder Fertiggerichte, ein Zuviel an Essen, zu viel an Bewegung, zu spätes Essen, zu viel an Reizen in welcher Form auch immer, etc. – all das überlastet die Müllabfuhr-Aufgabe der Lymphe und schwächt damit die Immunreaktionen.

Stattdessen sollte man gewohnheitsmäßig lebensfördernde Nahrung tanken: zum Beispiel lichtvolle Nahrung in Form von Chlorophyll (siehe Blogartikel „Wunder Chlorophyll“), der grüne Pflanzenfarbstoff, Obst, rote Beeren und Gemüse, frische, lebendige Kost. Gut sind auch Nahrungsergänzungsmittel wie Gerstengras, Spirulina, Hagebutte, Kurkuma, Kräuter und Salate in allen Varianten.

Schlafen und Ruhe

In Ruhephasen wird unser Vegetativum aktiv, das für Wachstum, Regeneration, Ausreifung, Verdauung von Informationen zuständig ist. Das setzt voraus, dass man alles loslassen und tiefe Ruhe zulassen kann. Es reicht oft schon eine kurze, effektiv genutzte Auszeit, die leistungsstärker macht, die Konzentration, Kreativität und Ideenreichtum fördert.

Um richtig abschalten zu können, einen „Reset“ einlegen zu können, kann Meditation sehr hilfreich sein. Meditation hilft vor allem auch, den Reichtum der Stille für sich zu nutzen, um in der Quelle der Inspiration aufzutanken, die Intuition zu schulen und zur rechten Zeit vom richtigen Impuls angeleitet zu werden.

Wichtig für richtig guten, erholsamen, tiefen Schlaf ist auch geistige „Arbeit“ wie die abendliche Gedankenhygiene. In der Gedankenhygiene wird der Tag zu einem guten Ende gebracht, rund gemacht und ganz abgeschlossen und der neue Tag in freudiger Erwartung vorprogrammiert. Hilfreich dazu ist das Natürlich-Glückwärts-Tagebuch.

Außerdem ist ein geregelter Rhythmus zwischen Ruhe- und Aktiv-Phasen sehr förderlich für ein starkes Immunsystem, unseren Hormonhaushalt und unsere innere Ausgeglichenheit. Ist dieser Rhythmus dauerhaft gestört durch zum Beispiel Schichtarbeit oder unregelmäßige, zu späte Schlafenszeit, werden unsere Ressourcen angegriffen. Der Körper übersäuert und als Folge davon wird das Lymphsystem massiv überlastet.

Besonders wohltuend ist der Vormitternachtsschlaf, auch Schönheitsschlaf genannt, ab ca. 21:30 Uhr. Zu dieser Zeit schaltet unser Körper vom Aktivmodus in den Reparatur- und Wachstums-Modus um.

Genug Trinken

Die beste Ernährung wird fast zwecklos, die besten gesundheitsfördernden Tricks können sogar kontraproduktiv wirken, wenn man zu wenig trinkt. Man kann Gesundheit nicht in einem ausgetrockneten Biotop anbauen. Die Entgiftung und die Nährstoffversorgung des Körpers sind kaum möglich, wenn das Wasser zum Transport fehlt.

Die ideale Trinkmenge liegt bei ca. 35ml / pro kg Körpergewicht / pro Tag.

Genug trinken macht fitter, weil die natürlichen Stoffwechselabläufe reibungslos funktionieren. Die Lymphflüssigkeit trägt Abwehrstoffe schneller dahin, wo sie gebraucht werden und das Abwassersystem in der Lymphe kann den Zellmüll schneller ausschwemmen. Genug trinken macht konzentrierter, leistungsfähiger und schlauer. Unser Gehirn schwimmt in der Lumbalflüssigkeit! Die elektromagnetischen Impulse in den Nervenbahnen werden über Flüssigkeit schneller weitergeleitet. Viel trinken ist unabdingbar für ein starkes Immunsystem!

Ausscheidung

Ganz klar – wenn überhaupt irgendwas funktionieren soll, müssen die Kanäle der Ausscheidung  absolut funktionstüchtig sein, denn ich kann dem Körper noch so viel Gutes zuführen – es wird irgendwann zum Gift, wenn nicht alles wieder gut verdaut ausgeschieden wird. Am wichtigsten zur Ausscheidung ist wieder einmal die Trinkmenge! Außerdem müssen die Ausscheidungs-Organe entspannt und gut arbeiten können. Dies sind Leber, Nieren, Darm, Lungen, Schleimhäute, Haut. Diese Organe können ebenso wie unser Lymphsystem unterstützt oder verwüstet werden durch die einfache Zauberformel: Ernährung – Schlafen – Trinken – Ausscheidung – Bewegung. Mit dieser Formel werden auch die Organe zu Garanten für eine gute Immunabwehr.

Bewegung

Einmal täglich sollte man Hitze von Innen erzeugen durch den richtigen Gebrauch des Körpers, also durch Bewegung. Bewegung aktiviert und dynamisiert unseren Stoffwechsel und die dabei entstehende Hitze brennt Unbrauchbares weg. Gleichzeitig fordert Bewegung unseren Körper und automatisch wird mehr von dem aufgebaut, wonach verlangt wird. Denn der Körper baut nur das auf, was er braucht, also wonach eine Nachfrage besteht. Durch Bewegung wird vor allem der Aufbau von Muskulatur, starken Knochen, geschmeidigen Gelenken, Sehnen und Bändern gefordert und gefördert, vor allem aber auch die Lymphe, über die die Schlackenstoffe, die durch die Hitze der Bewegung verbrannt werden, abtransportiert werden müssen.

Und erst jetzt, wenn die Grundsätze für eine top-funktionierende Immunabwehr geschaffen sind, kann man den Körper (falls überhaupt noch notwendig ?) mit Extras unterstützen:

Einfache Tipps zur ganzheitlichen Stärkung des Immunsystems:

  • Ingwer: einmal täglich, gleich morgens, ein Stückchen Ingwer kauen und mit genug Flüssigkeit runterspülen – Ingwer ist das naturheilkundliche Antibiotikum. Ingwer ist extrem scharf, hat eine erhitzende Wirkung und bringt den Stoffwechsel und alle Organe auf Trab. (nur bei guter Nierenfunktion!)
  • Heidelbergers 7 Kräuter Stern Pulver: ein- bis zweimal täglich ½ Teelöffel auf ca. 50 ml Wasser, schnell runterkippen 😀 . Diese Bitterstoffe erhöhen die Verdauungsleistung in allen Organen und damit auch die Verdauung von allen krankmachenden Einflüssen.
  • Apfeltee: ca. 2 bis 4 Äpfel, in dünne Scheiben geschnitten, ohne Kernhaus (je nach Apfelgröße) auf 1l Wasser in einem Topf ½ Std. lang köcheln. Der Sud kann warm oder kalt getrunken werden. Reinigt den Darm, unterstützt die Enzymreaktion der Verdauung und damit den Abbau krankmachender Substanzen und Erreger.
  • Chlorophyll: Gerstengras (als Pulver oder Presslinge), Spirulina (von der Fa. Sanatur) oder Wildkräuter aus dem Garten (siehe Blog-Artikel: Wunder Chlorophyll)
  • Grüne Smoothies (siehe Blog-Artikel „Grüne Smoothies„)
  • Antioxidantien – Booster (siehe Blog-Artikel Antioxidantien-Booster)
  • Goldene Milch (Hafermilch/Reis-Drink + Kurkumapulver + Prise Pfeffer + Stückchen Ingwer + 1 EL Leinöl + wahlweise Gerstengraspulver und/oder Hagebutten und/oder Zimt + evtl. Honig)
  • Lymphomyosot: Erwachsene je 50 Tropfen Auf ½ l Waser, Kinder ca. 10 Tabletten täglich
  • Gepuffertes Vitamin C: z.B. Super C forte, Hagebutte Cistus Immun (von LaVie – nur über Therapeuten erhältlich)
  • Schüsslersalze: Schaukeltherapie über 2 bis 4 Wochen: morgens 10 Stück von der Nr. 2, Calcium phosphoricum D6, mittags 10 Stück Nr.5, Kalium phosphoricum D6, abends 10 Stück Nr.7, Magnesium phosphoricum D6

Bei Fragen könnt ihr Euch jederzeit an mich wenden oder auch einen Termin zur ganz individuellen Immunmodulation bei mir vereinbaren 🙂 : info@bedadeva.de oder unter 0049 (0) 8677 – 668 220

Über Eure Kommentare zu Euren Erfolgen und Erfahrungen zu den Empfehlungen zur Immunstärkung würde ich mich sehr freuen! 😛

Herzlichst

Eure Heilpraktikerin

Eva Bernhardt